Stromverbrauch 2 Personen 80 qm – Rechner & Übersicht

Thor Marquardt
Zuletzt aktualisiert:
15.1.2023

Statistiken zeigen, dass der jährliche Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushalts mit 80 Quadratmetern bei etwa 2.700 Kilowattstunden pro Jahr liegt. Der tatsächliche Stromverbrauch fällt allerdings je nach Haushalt und persönlichen Gewohnheiten oftmals viel höher oder niedriger aus.

Wie hoch ist Ihr Stromverbrauch?

Unser Strom-Rechner ist speziell auf Zwei-Personenhaushalte mit 80 qm Wohnfläche angepasst. Berechnen Sie damit schnell Ihren individuellen Stromverbrauch.

Im Tarifcheck finden Sie anschließend heraus, wie viel Sie für Ihren Verbrauch aktuell am Markt zahlen müssten.

Außerdem erfahren Sie unten, welcher Stromverbrauch bei zwei Personen und 80 qm Fläche normal ist, wie wir den Verbrauch genau berechnen wird die wichtigsten Stromspar-Hacks.

Los geht's!

Hinweis: Um nun Ihre Stromkosten zu ermitteln, die bei diesem Verbrauch anfallen, nutzen Sie den Tarifcheck.

Zum Tarifcheck

Wie haben wir das Ergebnis berechnet?

Der Bund der Energieverbraucher hat vor einiger Zeit eine allgemeingültige Formel veröffentlicht, um den Stromverbrauch in Haushalten zu berechnen. Obwohl diese Methode für Haushalte unterschiedlicher Größe und Gebäudetypen (Wohnungen, Häuser) ausgelegt ist, ist sie in ihrer Grundform unpräzise:

Stromverbrauch = Personenzahl * 200 kWh + Wohnfläche in qm * 9 kWh + Anzahl Haushaltsgeräte * 200 kWh

Wir haben diese Formel als Grundlage für unsere Berechnungen verwendet, aber noch maßgeblich angepasst. So haben wir zum einen berücksichtigt, dass es einen Unterschied zwischen Wohnungen und Häusern gibt. Denn Häuser haben oft einen Garten, in dem Außenbeleuchtungen, Rasenmäher und andere Geräte zum Einsatz kommen.

Außerdem ist die Multiplikation der Geräte mit 200 kWh nicht akkurat. Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke und Fernseher verbrauchen so viel, aber viele kleinere Geräte eben nicht. Eine Spülmaschine verbraucht in kleinen Haushalten nur 60–80 kWh pro Jahr und Laptops erreichen je nach Modell und Nutzung nur 50 bis 100 kWh.

Unsere angepasste Formel nutzt also genauere Verbrauchsdaten der einzelnen Geräte zugrunde und ist speziell auf 80 qm Wohnfläche ausgerichtet.

Was hat es mit der Wohnfläche auf sich?

Es ist allgemein bekannt, dass der Stromverbrauch mit der Größe der Wohnfläche zunimmt. Dies liegt daran, dass größere Wohnungen in der Regel mehr Elektrogeräte und Lampen aufweisen und auch der Verbrauch elektrischer Heizungen (Infrarotheizung, Wärmepumpe usw.) proportional zur Wohnfläche steigt.

Außerdem trägt die größere Fläche auch bei der Reinigung zum erhöhten Stromverbrauch bei. Je mehr Fläche gesaugt werden muss, desto länger und intensiver ist der Staubsauger im Einsatz.

Die 9 kWh pro qm haben sich als Schätzwert etabliert, um den Verbrauch sämtlicher Elektrogeräte zu erfassen. Großgeräte wie Waschmaschinen und Trockner werden jedoch in diesem Schätzwert nicht einberechnet. Es werden also hauptsächlich die vielen kleinen Geräte berücksichtigt, die es im Haushalt gibt.

Eine 80 qm Wohnung hat tendenziell eine geringere Anzahl von Geräten als ein 120 Einfamilienhaus, obwohl diese Wohnung eine gut ausgestattete Küche, einen großen Fernseher und zahlreiche Haushaltsgeräte haben kann. Einfamilienhäuser haben hingegen oft mehrere Kühl- und Gefrierschränke, Fernseher, Computer, Lampen und Standby-Geräte. Daher spielt die Größe der Wohnfläche eine wichtige Rolle bei der Berechnung des Stromverbrauchs.

Die Zeit, die Sie außerhalb verbringen

Die Dauer Ihres Aufenthalts außerhalb Ihrer Wohnung bzw. Haus gibt Aufschluss über die Gewohnheiten im Bezug auf Ihren Energieverbrauch geben. Personen, die viel Zeit zu Hause verbringen, nutzen typischerweise ihre Haushaltsgeräte häufiger und intensiver, was sich auf den Stromverbrauch auswirkt.

Eine höhere Nutzung von Geräten wie z. B. Computer, Fernseher, Küchengeräte oder Reinigungsgeräten finden vor allem dann, statt, wenn man im Home-Office arbeitet oder auch sonst viel zu Hause ist. Im Gegensatz dazu haben Personen, die weniger Zeit zu Hause verbringen, in der Regel auch einen geringeren Energieverbrauch.

Einige Geräte, wie beispielsweise Gefrierschränke, WLAN-Router oder Geräte im Standby-Modus, verbrauchen durchgehend Strom, unabhängig davon, ob jemand zu Hause ist oder nicht. Für die Nutzung großer Geräte wie Fernseher, Kühlschrank, Herd, Ofen usw. macht es jedoch einen großen Unterschied aus, ob Sie 8 Stunden zuhause sind (also nur dort schlafen) oder auch tagsüber dort Zeit verbringen.

Icon von zwei Personen mit 80 qm und Fragezeichen

Welcher Stromverbrauch ist bei 80 qm normal?

Es ist schwierig, eine allgemeingültige Aussage über den Stromverbrauch eines Haushalts zu treffen, da er von vielen Faktoren abhängt. Wie z. B. dem Verbrauch von Elektrogeräten, der Art der Beleuchtung und Heizung, der Dauer des Aufenthalts im Haushalt, individuellen Gewohnheiten und anderen persönlichen Faktoren. Sogar zwei Personen im selben Haushalt können einen sehr unterschiedlichen Stromverbrauch aufweisen.

Ein grober Anhaltspunkt für einen 2-Personenhaushalt mit 80 qm Wohnfläche sind etwa 2.700 kWh pro Jahr. Der tatsächliche Verbrauch kann jedoch aufgrund individueller Gewohnheiten und Verhaltensweisen weit höher oder niedriger sein. Der größte Einfluss auf den Verbrauch hat dabei, wie bereits erwähnt, nicht die Größe des Haushalts, sondern vielmehr der Lebensstil und die individuellen Gewohnheiten.

Hier finden Sie die besten Stromtarife: Stromanbieter vergleichen

Eine gelbe Glühbirne

Tipps zum Stromsparen

Um Ihren Stromverbrauch zu senken, gibt es vor allem die folgenden Möglichkeiten:

Überprüfen Sie die Energieeffizienz Ihrer Großverbraucher. Waschmaschinen, Kühlschränke und Gefrierschränke sind oft ineffizient und können einen beträchtlichen Anteil des Gesamtenergieverbrauchs im Haushalt ausmachen. Auch die bewusste Nutzung von natürlichem Licht und die Vermeidung des Standby-Modus kann Ihren Stromverbrauch deutlich reduzieren.

Übrigens: Die optimale Betriebstemperatur eines Kühlschranks liegt bei 7° Celsius. Jedes Grad weniger erhöht Ihren Stromverbrauch um etwa 10 % und sorgt auch dafür, dass sich die Butter nicht mehr streichen lässt.

Ihre Gefriertruhe stellen Sie am besten nicht kälter als -17° C ein. Denn dies bietet bei der Haltbarkeit keine weiteren Vorteile und wäre nur eine Stromverschwendung.

Hier sind 10 weitere Tipps zum Stromsparen, die Sie in Ihrem Alltag umsetzen können:

  1. Verwenden Sie energieeffiziente Geräte und Elektronik: Wählen Sie Geräte mit der höchsten Energieeffizienzklasse und achten Sie auf die Energieverbrauchsanzeige, um Ihren Stromverbrauch zu reduzieren.
  2. Verwenden Sie eine Smart-Home-Steuerung: Verwenden Sie eine Smart-Home-Steuerung, um Ihre Geräte und Beleuchtung automatisch ein- und auszuschalten, um Energie zu sparen.
  3. Vermeiden Sie Standby-Modus: Schalten Sie Geräte vollständig aus, wenn Sie sie nicht verwenden, anstatt sie im Standby-Modus zu lassen.
  4. Verwenden Sie energiesparende Leuchtmittel: Wechseln Sie Ihre alten Glühlampen aus und verwenden Sie LED- oder CFL-Leuchtmittel.
  5. Verwenden Sie einen Strommesser: Verwenden Sie einen Strommesser, um herauszufinden, welche Geräte den größten Stromverbrauch haben, um gezielt sparen zu können.
  6. Verwenden Sie natürliches Licht: Nutzen Sie natürliches Licht und öffnen Sie Fenster komplett anstatt immer das Licht einzuschalten.
  7. Wählen Sie die richtige Waschtemperatur: Wählen Sie eine niedrigere Waschtemperatur, wenn möglich und waschen Sie nur, wenn die Ladung auch wirklich voll ist.
  8. Duschen statt baden: Duschen verbraucht weniger Wasser als Baden und kann somit auch helfen, den Stromverbrauch zu reduzieren, wenn Sie eine elektrische Warmwasserbereitung haben.
  9. Strommessgeräte einsetzen: Verwenden Sie ein Strommessgerät, um zu sehen, welche Geräte wie viel Strom verbrauchen.
  10. Lüftungsfilter reinigen: Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsfilter Ihrer Haushaltsgeräte (z. B. Mixer, Kühlschrank, Laptop...), um die Effizienz zu erhöhen.

Tarifcheck - Anbieter vergleichen und sparen:

Pfeil

Photovoltaik Angebote vergleichen