Blog
>
Strom
>
Wann bekommen Sie Ihre Jahresabrechnung?

Wann bekommen Sie Ihre Jahresabrechnung?

Thor Marquardt
Zuletzt aktualisiert:
4.11.2022

Wann bekommen Sie Ihre Jahresabrechnung?

Das Jahr ist vorbei und wie zu Anfang jedes Jahres, warten Sie noch auf einige Dokumente vom vergangenen Jahr.

Eines der wichtigsten Dokumente ist dabei die Jahresabrechnung über Ihren Stromverbrauch. Je nachdem wie hoch diese ausfällt, bekommen Sie entweder Geld zurück oder müssen noch eine Nachzahlung leisten.

Die Jahresabrechnung kann für steuerzwecke benutzt werden, liefert aber vor allem einen Überblick über Ihren tatsächlichen Stromverbrauch und die damit einhergehenden Kosten.

Wann Sie Ihre Jahresabrechnung erhalten, hängt von einigen Aspekten ab. Die Rechnungsstellung der Stromlieferanten in Deutschland ist nämlich nicht einheitlich geregelt. In diesem Artikel finden Sie Orientierungshilfe und weitere Informationen.

Das Vorgehen der Energieversorger

Die einzelnen Haushalte bekommen Ihre Jahresabrechnung zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Viele Stromanbieter orientieren sich am Kalenderjahr (1. Januar bis 31. Dezember) und versenden am Anfang des Jahres die Stromabrechnung für das entsprechende Vorjahr. Anderen Anbieter haben ein eigenes Wirtschaftsjahr und bei wiederum anderen Lieferanten entscheidet das Datum des Vertragsabschlusses.

Um Ihre Frage nach dem Zeitpunkt für die Jahresabrechnung zu beantworten, müssen Sie am besten in Ihrem Stromvertrag nachsehen. In Ihrem Vertrag steht nämlich auch, wann Sie Ihre Stromabrechnung erhalten werden.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Abrechnungszeitpunkte

Je nachdem, wann Sie Ihre Jahresabrechnung erhalten, können sich daraus bestimmte Vorteile ergeben.

Die meisten Stromanbieter richten sich nach dem Abrechnungsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember. Sie verschicken die Abrechnung also im folgenden Frühjahr. Andere Stromanbieter richten sich nach dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und verschicken die Abrechnung 12 Monate danach.

Eine Jahresabrechnung nach dem Kalenderjahr bietet den Vorteil, dass Sie die Rechnung schon im Frühjahr bekommen und diese ggf. in der Steuererklärung geltend machen können. Vor allem bei Gewerbekunden ist dies sehr wichtig. Auf der anderen Seite erhalten Sie nach einem Stromanbieterwechsel nur eine Teilrechnung für das Jahr.

Als Beispiel: Sie wechseln zum 1. November Ihren Stromanbieter. Nun erhalten Sie im Frühling des Folgejahres zwei Stromabrechnungen: Eine von Januar bis Oktober und die zweite von November bis Dezember.

Dies macht einen Jahresvergleich komplizierter. Außerdem können Sie auf Basis der zweiten Stromrechnung unmöglich vorhersagen, wie hoch die nächste Jahresrechnung ausfallen wird. Diese zwei Wintermonate einfach mit 6 zu multiplizieren würde je nach saisonnalem Stromverbrauch ein viel zu hohes oder niedriges Ergebnis liefern.

Wenn Sie Ihre Stromrechnung immer nach einem vollen Jahr (12 Monate) erhalten, lässt sich der jährliche Stromverbrauch sehr einfach feststellen. Dafür kann es jedoch sein, dass Sie Ihre Abrechnung zu einem ungünstigen Zeitpunkt erhalten und es für die Steuererklärung schon zu spät ist.

Stromabrechnung: Sollten Sie den Anbieter wechseln?

Haben Sie Ihre Jahresabrechnung erhalten und wurden mit einer hohen Nachzahlung konfrontiert? Dann sollten Sie vielleicht den Wechsel Ihres Stromanbieters erwägen. Es ist in diesen Fällen möglich, dass Ihr Tarif einfach nicht zu Ihren individuellen Verbrauchsgewohnheiten passt.

Vergleichen Sie Ihren jetzigen Tarif in diesem Fall ganz einfach mit anderen Anbietern auf dem Markt und profitieren Sie außerdem von Boni. So können Sie ggf. große Potenziale zur Einsparung aufdecken.

Stromrechner - Anbieter vergleichen und sparen:

Pfeil
Zurück nach oben scrollen Pfeil