Blog
>
Balkonkraftwerk
>
Balkonkraftwerk Förderung Baden-Württemberg – 2024

Balkonkraftwerk Förderung Baden-Württemberg – 2024

Thor Marquardt
Zuletzt aktualisiert:
24.5.2024

Grüner Strom vom eigenen Balkon: Balkonkraftwerke werden in Baden-Württemberg immer beliebter. Doch gibt es bei der Anschaffung auch finanzielle Unterstützung?

In diesem Artikel lesen Sie, welche Fördermöglichkeiten Sie aktuell in Baden-Württemberg haben, welche Pläne die Politik noch umsetzen will und worauf Sie vor dem Kauf achten sollten.

Hinweis: Wir aktualisieren diesen Artikel laufend, damit die Informationen und Förderoptionen immer auf dem aktuellen Stand sind.

Inhaltsverzeichnis

Balkonkraftwerke in Baden-Württemberg

Die Landeshauptstadt Stuttgart verzeichnet eine bemerkenswerte Zunahme an Balkonkraftwerken. Bis 2035 will Stuttgart klimaneutral werden.

Bereits im Jahr 2022 wurden beim lokalen Netzbetreiber, Stuttgart Netze, 132 solcher Anlagen gemeldet, was im Vergleich zum Vorjahr mehr als eine Verdreifachung darstellt und auch in 2023 hielt der Trend an.

Experten vermuten dabei, dass die Dunkelziffer im vergangenen Jahr um ein Vielfaches höher war, da die meisten Haushalte ihre Mini-PV-Anlage nicht anmelden.

Dieser Anstieg spiegelt das wachsende Bestreben der Verbraucher wider, ihre Energieversorgung in die eigenen Hände zu nehmen. Das zunehmende Interesse an Energieautarkie hat sicherlich zur Popularität der Balkonkraftwerke beigetragen.

Die Veränderungen in Stuttgart sind Teil eines größeren Trends in ganz Baden-Württemberg. Das Bundesland ist führend in Deutschland in Bezug auf den Anteil erneuerbarer Energien und hat in den letzten Jahren mehrere Gesetze und Programme eingeführt, um die Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern.

Ein herausragendes Beispiel ist das Förderprogramm „Klimaschutz-Plus, das Einzelpersonen und Gemeinden bei der Installation von Solaranlagen finanziell unterstützt. Mit Beschluss wurde das Programm im Oktober 2023 nochmals verlängert.

Dieser landesweite Trend und die Unterstützung durch Förderprogramme signalisieren eine vielversprechende Zukunft für Balkonkraftwerke in Baden-Württemberg.

Aktuelle Förderungen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es mehrere Förderprogramme, die den Kauf und die Installation von Balkonkraftwerken unterstützen. Diese Programme tragen dazu bei, die Umstellung auf erneuerbare Energien attraktiver zu gestalten und die Energieeffizienz von Wohngebäuden zu verbessern.

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick der verschiedenen Fördermöglichkeiten, ihrer jeweiligen Konditionen und weitere Infos.

Stadt Förderung Weitere Infos
Fellbach 100 € pauschal Link
Freiburg bis zu 200 € pauschal Link
Friedrichshafen 300 € pro Haushalt, mindestens 300 Wp Link
Friolzheim 100 € bis zu 600 Wp Link
Heidelberg bis zu 300 €, Inhaber des Heidelberg-Pass (+) bis zu 600 € Link
Heddesheim bis zu 200 € Link
Freiburg 200 € pauschal Link
Kehl 200 € pauschal Link
Konstanz 200 € pauschal Link
Kornwestheim 200 € pauschal Link
Lörrach 200 € pauschal Link
Ludwigsburg bis zu 300 €, Inhaber der Ludwigsburg Card bis zu 1.450 € Link
Neubulach Pauschal 100 € pro Link
Schwaikheim 200 € pauschal Link
Schwetzingen Einmalige Förderung, maximal 30 % der Anschaffungskosten, höchstens 300 € Link
Stuttgart 200 € pauschal, Inhaber Bonus-Card + Kultur erhalten 300 € pauschal Link
Ulm 50 % bis zu 150 € pro Wohneinheit Link
Walldorf 300 € pro Wohneinheit, bis max. 50 % der Kosten bei max. 600 Watt Link
Weinheim 50 € pro Solarmodul, max. 2 Module (max. Gesamtleistung 600 Watt) Link

Zukunftsprognose: Wichtige Entwicklungen in BW

Die kommenden Jahre versprechen aufregende Entwicklungen für Balkonkraftwerke, getrieben von technologischen Neuerungen und politischen Entscheidungen.

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck hat eine umfassende Photovoltaik-Strategie im August des vergangenen Jahres - das Solarpaket 1 - vorgestellt und mittlewereile hat es der Bundestag beschlossen. Es soll den Einsatz von Balkon-PV-Anlagen durch weniger Bürokratie und schnelleren Anschluss fördern.

Ab Mai 2024 können Anlagen mit bis zu 2.000 Watt und einer Wechselrichterleistung von insgesamt 800 Voltampere betrieben werden, wobei die Anmeldung beim Netzbetreiber entfällt und nur noch die Registrierung beim Marktstammdatenregister notwendig ist.

Achtung:

Das Solarpaket 1 ist in Kraft getreten. Es reicht die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur.

Zudem kann der vorhandene Stromzähler weiterverwendet werden, bis der Messstellenbetreiber ein Smart Meter einbaut. Ein weiterer Streitpunkt wurde ebenfalls geklärt. Der herkömmliche Schukostecker reicht nun aus.

Dabei unterstützen auch die Normungsgremien des VDE mit vereinfachten technischen Regelungen.

Währenddessen steigt in Baden-Württemberg die Nachfrage nach Balkonkraftwerken rasant: Allein im Zeitraum von Juli bis Oktober 2023 wurden fast 10.000 neue Anlagen registriert und bis 2025 werden weitere 40.000 prognostiziert.

Netze BW plant, diese Entwicklung durch erweiterte Arbeitszeiten und zusätzliches Personal zu unterstützen.

Sollten Sie Ihre Stadt nicht in der Tabelle gefunden haben, schauen Sie in den nächsten Wochen hier einfach nochmal vorbei. Immer mehr Orte bieten eine lokale Förderung an und neue Programme kommen wöchentlich hinzu.

Baden-Württemberg setzt beim Ausbau erneuerbarer Energien auch auf Mini-PV-Anlagen und das spiegelt sich in den vielen neuen Fördermöglichkeiten wider.

Tipps und Hinweise für Baden-Württemberg

Balkonkraftwerke werden eine immer attraktivere Option für die private Energiegewinnung. Technologische Fortschritte, regulatorische Änderungen und zunehmende Förderprogramme in Baden-Württemberg machen sie zu einer spannenden Möglichkeit zur eigenen Stromproduktion.

Zusammenfassend sind die folgenden Punkte wichtig:

Zum Abschluss möchten wir Ihnen nahelegen, sich weiterhin mit den Möglichkeiten und Vorteilen von Balkonkraftwerken auseinanderzusetzen. Die Zukunft der Energieerzeugung liegt in unseren Händen und beginnt direkt auf unserem eigenen Balkon.


Sie haben Anmerkungen zu diesem Artikel?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung! Schreiben Sie einfach eine E-Mail an:
kontakt (at) energie-solar-erfahrungen.de

Photovoltaik Angebote vergleichen

Zurück nach oben scrollen Pfeil