Blog
>
Balkonkraftwerk
>
Balkonkraftwerk Förderung Brandenburg – 2024

Balkonkraftwerk Förderung Brandenburg – 2024

Thor Marquardt
Zuletzt aktualisiert:
24.5.2024

Den eigenen Strom direkt aus dem Garten: Die Nachfrage nach Mini-Solaranlagen in Brandenburg nimmt kontinuierlich zu. Aber welche Förderungen gibt es?

In diesem Artikel bieten wir Ihnen einen Überblick hinsichtlich aktueller Förderungen in Brandenburg, aktueller und zukünftiger politischen Pläne und Hinweise zu den wichtigsten Faktoren, die Sie vor der Anschaffung berücksichtigen sollten.

Hinweis: Wir aktualisieren diesen Artikel laufend, damit die Informationen und Förderoptionen immer auf dem aktuellen Stand sind.

Inhaltsverzeichnis

Balkonkraftwerke in Brandenburg

Trotz der aktuell noch ausstehenden direkten Förderung von Balkonkraftwerken in Brandenburg liegt die Installation dieser kleinen Solaranlagen hier über dem Bundesdurchschnitt.

Mit 2,8 Balkonkraftwerken pro 1.000 Einwohner schneidet Brandenburg laut Daten des Marktstammdatenregisters der Bundesnetzagentur besser ab als der Bundesdurchschnitt von 2,7.

Die Hoffnung lag auf den Verhandlungen der Grünen. Brandenburgs Grüne sehen großes Potenzial in den sogenannten Balkonkraftwerken und erwarten eine erhebliche Steigerung der Nutzung, sobald bestehende bürokratische Hürden abgebaut werden.

Benjamin Raschke, der Fraktionschef der Grünen, betont, dass Steckersolargeräte eine einfache und effektive Möglichkeit für Mieter und Privathaushalte sind, zur Energiewende beizutragen und dabei Kosten zu sparen. „Die Technik ist erprobt und die Menschen sind bereit. Jetzt liegt es an der Politik, rasch zu handeln.

Die Wohnungswirtschaft in Brandenburg bereitet sich bereits auf diese umweltfreundliche Lösung vor, berichtet Raschke. Kommunale Wohnungsunternehmen in Städten wie Potsdam und Rathenow (Havelland) bieten bereits Zustimmungsverträge für interessierte Mieter an.

Schätzungen der Branche zufolge sind in Deutschland mehr als 250.000 Steckersolaranlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 100 Megawatt installiert. Rund 120.000 davon sind als PV-Kleinstanlagen registriert.

Aktuelle Förderungen in Brandenburg

Brandenburg gehört bundesweit zu den führenden Ländern bei der Erzeugung erneuerbarer Energien. Theoretisch könnte es sich daraus bereits selbst mit Strom versorgen. Allein im Jahr 2022 konnten 19 Millionen Tonnen an CO2 durch Windkraft- und Solaranlagen vermieden werden.

Dennoch bedarf es noch einiger Anstrengung bis zur Erreichung der Klimaneutralität 2045, so Brandenburgs Klimaschutzminister Axel Vogel (März 2024). Denn Förderprogramme gibt es derzeit keine. Als Konsequenz hat das brandenburgische Kabinett im März diesen Jahres den Klimaplan beschlossen.

Dieser beinhaltet 103 Maßnahmen, unter anderem in den Bereichen Energie, Bauen und kommunaler Klimaschutz. Das lässt auf neue Förderprogramme hoffen, auch für Balkonkraftwerke.

Hinweis:

Obwohl Brandenburg zurzeit keine spezifischen Förderprogramme für Balkonkraftwerke anbietet, können Interessenten dennoch von einer bundesweiten Begünstigung profitieren.

Die Mehrwertsteuer für die Installation von Balkonkraftwerken wurde auf Bundesebene komplett abgeschafft.

Im Jahr 2023 wurde sowohl für Photovoltaikanlagen als auch für Speicher die Umsatzsteuer vollständig auf Null reduziert. Diese Regelung, die ausschließlich für Privatkunden gilt, ermöglicht eine bedeutende finanzielle Entlastung.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass für Installationsbetriebe, die ihre Vormaterialien einkaufen, keine Veränderungen auftreten. Sie können die Vorsteuer wie gewohnt geltend machen.

Der Nullsteuersatz wird auf der Rechnung für den privaten Endkunden neben dem Nettopreis als „zzgl. 0 Prozent Umsatzsteuer” ausgewiesen.

Diese steuerliche Erleichterung eröffnet auch in Brandenburg neue Perspektiven für die private Energieerzeugung und unterstreicht die wachsende Relevanz der Solarenergie. Auf diese Weise wird der Weg zu einer grünen Zukunft geebnet, in der Bürgerinnen und Bürger aktiv zur Energiewende beitragen können.

Zukunftsprognose: Wichtige Entwicklungen in Brandenburg

Die kommenden Jahre versprechen aufregende Entwicklungen für Balkonkraftwerke, getrieben von technologischen Neuerungen und politischen Entscheidungen.

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck hat eine umfassende Photovoltaik-Strategie im August des vergangenen Jahres - das Solarpaket 1 - vorgestellt und mittlerweile wurde es auch beschlossen. Es hat vor allem zum Ziel, den Einsatz von Balkon-PV-Anlagen durch weniger Bürokratie und schnelleren Anschluss zu fördern.

Seit Mai 2024 können Anlagen mit bis zu 2.000 Watt und einer Wechselrichterleistung von insgesamt 800 Voltampere selbstständig in Betrieb genommen werden, wobei die Anmeldung beim Netzbetreiber entfällt und nur noch die Registrierung im Marktstammdatenregister notwendig ist.

Achtung:

Dank des Solarpaket 1 reicht die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur mittlerweile aus.

Zudem kann der vorhandene Stromzähler weiterverwendet werden, bis der Messstellenbetreiber ein Smart Meter einbaut.

Ein weiterer Streitpunkt wurde ebenfalls geklärt. Bisher wurde ein spezieller Stecker, der sogenannte „Wieland-Stecker“, strengstens empfohlen, doch nun reicht ein gewöhnlicher Schukostecker aus.

Dabei unterstützen auch die Normungsgremien des VDE mit vereinfachten technischen Regelungen.

Es steht fest, dass der Sektor der erneuerbaren Energien in Brandenburg in den nächsten Jahren weiter an Relevanz gewinnen wird. Die positive Entwicklung und zunehmende Akzeptanz von Balkonkraftwerken in den letzten Jahren stimmt zuversichtlich.

Die politischen Diskussionen um Balkonkraftwerke nehmen nahezu wöchentlich zu. Es bleibt spannend, welche zusätzlichen Förderungen seitens der Politik in Brandenburg noch kommen werden.

Aber allein die Befreiung von der Mehrwertsteuer kann bereits ein starker Anreiz darstellen, um ein solches System auf dem eigenen Balkon zu installieren.

Schauen Sie einfach regelmäßig auf dieser Seite vorbei. Wir aktualisieren diese Übersicht laufend, um neue Fördermöglichkeiten abzubilden.

Tipps und Hinweise für Brandenburg

Balkonkraftwerke gewinnen stetig an Beliebtheit. Ihre Attraktivität steigt durch technische Fortschritte, regulatorische Änderungen und zunehmende Förderungen in Deutschland, was sie zu einer interessanten Alternative für die individuelle Stromproduktion macht.

Die nachfolgenden Aspekte sind dabei von besonderer Bedeutung:

Zum Abschluss möchten wir Sie dazu ermutigen, sich weiterhin mit den Chancen und Vorteilen von Balkonkraftwerken auseinanderzusetzen. Die Zukunft der Energiegewinnung liegt in unseren Händen - und diese kann direkt auf unserem eigenen Balkon beginnen.


Sie haben Anmerkungen zu diesem Artikel?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung! Schreiben Sie einfach eine E-Mail an:
kontakt (at) energie-solar-erfahrungen.de

Photovoltaik Angebote vergleichen

Zurück nach oben scrollen Pfeil