Blog
>
Balkonkraftwerk
>
Balkonkraftwerk Förderung Sachsen – 2024

Balkonkraftwerk Förderung Sachsen – 2024

Thor Marquardt
Zuletzt aktualisiert:
26.5.2024

Die Begeisterung für Balkonkraftwerke in Sachsen hat im laufenden Jahr merklich zugenommen. Bis dato bot das Bundesland jedoch keine Förderungen an. Doch kürzlich hat sich die Lage gerändert! Seit August 2023 können Käufer eine einmalige Förderung in Höhe von mehreren hundert Euro erwarten.

Dieser Artikel bietet Ihnen eine umfassende Übersicht gegenwärtige Förderprogramme in Sachsen, der vorgesehenen Initiativen der Regierung und aller wichtigen Aspekte, die Sie im Vorfeld einer Anschaffung eines Balkonkraftwerks in Betracht ziehen sollten.

Hinweis: Wir aktualisieren diesen Artikel laufend damit die Informationen und Förderoptionen immer auf dem aktuellen Stand sind.

Inhaltsverzeichnis

Balkonkraftwerke in Sachsen

Sachsen hatte lange auf diesen Moment hingearbeitet und im August 2023 ist die Förderlandschaft endlich deutlich erweitert worden.

Sachsens Minister für Energie und Klimaschutz, Wolfram Günther, hatte bereits im Juni 2023 die Förderrichtlinie Erneuerbare Energien und Speicher (FRL EEuS/2023) unterzeichnet.

Diese Richtlinie beinhaltet zwei Förderprogramme. Einerseits wird der Kauf von Balkonkraftwerken durch Privatpersonen mit einem Betrag von 300 Euro unterstützt. Andererseits können Tilgungszuschüsse für Kredite beantragt werden, die zur Finanzierung von Photovoltaik- oder Geothermieanlagen und Speichern dienen sollen.

Als Antragsteller kommen hierbei Kommunen, Unternehmen, Wohnungseigentümergemeinschaften, aber auch Einzelpersonen, Vereine und andere Gruppen infrage.

Die Bewilligung beider Förderprogramme sowie das Antragsverfahren liegen in der Verantwortung der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB).

Minister Günther betont:

„Das ist ein großer Schritt in Richtung Energiewende in Sachsen. Unser Ziel ist es, eine breite Beteiligung an der Energiewende zu fördern, sodass viele Menschen aktiv zur Energiewende beitragen und von ihr profitieren können. Dieses Ziel verfolgen wir mit unserer neuen Förderrichtlinie. Balkonkraftwerke sind wirtschaftlich sinnvoll und leisten insgesamt einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende. Sie sind in jedem Fall ein Beitrag zum Klimaschutz."

Für viele Menschen stellt ein Balkonkraftwerk die erste persönliche Erfahrung mit Photovoltaik dar und sie sehen die damit verbundenen Möglichkeiten. Das führt oftmals dazu, dass Besitzer von Mini-PV-Anlagen daraufhin eine größere Anlage auf ihrem Dach installieren wollen.

Das treibt den Ausbau erneuerbarer Energien in Sachsen signifikant voran.

Achtung Änderung:

Mit Mitteln aus Klimafonds stellte die Förderrichtlinie 21,5 Millionen Euro bereit, wovon 6,5 Millionen Euro für das Förderprogramm für Balkonkraftwerke vorgesehen waren. Nun sind die Möglichkeiten fur Eigentümer bereits ausgeschöpft.

Das Kontingent für Mieter beinhaltet jedoch noch 2.156.100,00 Euro an Fördermitteln (Stand 4. März 2024). Anträge können weiterhin gestellt werden.

Aktuelle Förderungen in Sachsen

Das landesweite Förderprogramm in Sachsen richtet sich an Balkonkraftwerke. Dabei handelt es sich um Photovoltaikmodule, die sofort einsatzbereit und mit dem Stromnetz verbunden sind und eine Mindestleistung von 300 Watt peak bis zu einer Höchstleistung des Wechselrichters von 600 Watt aufweisen.

Bundesland Förderung Weitere Infos
Sachsen Mieter: 300 Euro pauschal Link

Dieses Angebot ist für private Nutzer gedacht von dem aktuell jedoch nur noch Mieter profitieren. Der Förderantrag kann für sie weiterhin bei der SAB eingereicht werden. Dabei ist ein einfacher ausschließlich digitaler Prozess über das SAB-Förderportal geplant.

Sachsen gehört bundesweit mit über 4000 Anlagen zu den führenden Ländern bei der Erzeugung erneuerbarer Energien. Dennoch bedarf es noch einiger Anstrengung bis zur Erreichung der Klimaneutralität.

Aus diesem Grund hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag in Kooperation mit der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft e.V. (FfE) die Untersuchung "Sachsen 2030 - auf dem Weg zur Klimaneutralität" präsentiert.

In dieser Studie wurde analysiert, welche Schritte bis zum Jahr 2030 im Freistaat Sachsen unternommen werden müssen, um die Klimaschutzziele zu erreichen.

Dies schließt Maßnahmen wie den Ausbau der Photovoltaik- und Windenergie, die Sanierung von Wohngebäuden sowie die Umstellung auf klimaneutrale Fahrzeuge mit ein.

Dr. Serafin von Roon, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft: „Sachsen auf dem Weg in die Klimaneutralität – das bedeutet für das Jahr 2030 unter anderem eine Verdreifachung der aktuellen Stromproduktion mit Photovoltaik und eine zweieinhalbmal höhere Stromerzeugung mit Windkraft."

Für Eigentümer ist die Förderung seitens der Landesregierung vorerst ausgeschöpft. Das muss aber kein Hindernis bei der Anschaffung eines Balkonkraftwerks darstellen. Im Jahr 2023 wurde sowohl für Photovoltaikanlagen als auch für Speicher die Umsatzsteuer vollständig auf Null reduziert.

Diese Regelung, die ausschließlich für Privatkunden gilt, ermöglicht eine bedeutende finanzielle Entlastung.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass für Installationsbetriebe, die ihre Vormaterialien einkaufen keine Veränderungen auftreten. Sie können die Vorsteuer wie gewohnt geltend machen.

Der Nullsteuersatz wird auf der Rechnung für den privaten Endkunden neben dem Nettopreis als „zzgl. 0 Prozent Umsatzsteuer” ausgewiesen.

Diese steuerliche Erleichterung eröffnet auch in Sachsen neue Perspektiven für die private Energieerzeugung und unterstreicht die wachsende Relevanz der Solarenergie. Auf diese Weise wird der Weg zu einer grünen Zukunft geebnet, in der Bürgerinnen und Bürger aktiv zur Energiewende beitragen können.

Zukunftsprognose: Wichtige Entwicklungen in Sachsen

Sachsen, in Bezug auf Balkonkraftwerke, zeigt einen vielversprechenden Ausblick in die Zukunft. Mit dem schon bestehenden Engagement der Bürgerinnen und Bürger zielt der Freistaat darauf ab, die Nutzung von Sonnenenergie weiter voranzutreiben.

Franziska Schubert, Fraktionsvorsitzende und finanzpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im sächsischen Landtag, erläuterte bereits im vergangenen Jahr:

„Die Energiewende wird Wirklichkeit, wenn wir sie gemeinsam anpacken. Wir haben spezifische Maßnahmen entwickelt, um Engagement in diesem Bereich zu fördern. Mit der von BÜNDNISGRÜNEN initiierten Förderung für die Anschaffung von Balkonkraftwerken kann jeder, von Leipzig bis Görlitz, aktiv an der Energiewende teilhaben.“

Interessant: Neben der landesweiten Förderung bereiten auch einzelne Stätde und Kommunen Förderoptionen vor. So will die Stadt Leipzig Mini-PV-Anlagen mit 200 € je Modul bezuschussen. Die Förderung ist jedoch noch in Planung. Wann sie genau erhältlich ist, bleibt noch abzuwarten. Mehr Infos dazu hier.

Spannende Entwicklungen rund um Balkonkraftwerke werden in den kommenden Jahren erwartet, angetrieben durch technologische Fortschritte und politische Entscheidungen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, hat eine umfangreiche Strategie zur Förderung von Photovoltaik vorgestellt, die die Nutzung von Mini-Solaranlagen auf Balkonen durch Vereinfachung der bürokratischen Prozesse und Beschleunigung der Anschlussverfahren erleichtern soll.

In dieser Initiative wird er von den Normungsgremien des VDE unterstützt, die an einer Vereinfachung der technischen Vorschriften arbeiten.

Das sogenannte Solarpaket 1 wurde mittlerweile vom Bundestag verabschiedet und die neuen Regelungen sind in Kraft getreten.

Seit Mai 2024 können Anlagen mit bis zu 2.000 Watt und einer Wechselrichterleistung von insgesamt 800 Voltampere selbstständig in Betrieb genommen werden, wobei die Anmeldung beim Netzbetreiber entfällt und nur noch die Registrierung im Marktstammdatenregister notwendig ist.

Achtung:

Es sind keine zwei Anmeldungen mehr notwendig. Die Registrierung bei der Bundesnetzagentur reicht nun aus.

Zudem kann der vorhandene Stromzähler weiterverwendet werden, bis der Messstellenbetreiber ein Smart Meter einbaut. Ein weiterer Streitpunkt wurde ebenfalls geklärt. Der herkömmliche Schukostecker reicht künftig aus.

Eines steht fest: In den kommenden Jahren wird erneuerbare Energie in Sachsen mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Der positive Trend und die wachsende Akzeptanz von Balkonkraftwerken in den letzten Jahren sind deutliche und ermutigende Zeichen.

Falls Sie hier noch keine passende Förderung gefunden haben, schauen Sie einfach in den nächsten Wochen erneut vorbei. Immer mehr Städte und Gemeinden planen lokale Förderungen.

Tipps und Hinweise für Sachsen

Bei der Überlegung, ein Balkonkraftwerk in Sachsen zu installieren, gibt es viele Aspekte zu berücksichtigen. Hier sind einige Tipps und Hinweise, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen können:

Mit diesen Tipps und Hinweisen sind Sie bestens für den Kauf und die Installation eines Balkonkraftwerks in Sachsen vorbereitet. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten, um aktiv zur Energiewende beizutragen und gleichzeitig von den Vorteilen der erneuerbaren Energie zu profitieren.

Unser Tipp: Weitere Infos zum Thema Balkonkraftwerke erhalten Sie hier.


Sie haben Anmerkungen zu diesem Artikel?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung! Schreiben Sie einfach eine E-Mail an:
kontakt (at) energie-solar-erfahrungen.de

Photovoltaik Angebote vergleichen

Zurück nach oben scrollen Pfeil